banner_5.jpg

Novum Castellum Open 2016

23./24. April 2016

nco 0067nco 0082nco 0119

58 Discgolferinnern und Discgolfer nahmen am diesjährigen Novum Castellum Open teil. Wettermässig hatten die DiscPeople auch diesmal einiges zu bieten, konnten wir doch tatsächlich noch mit Schnee auffahren ;-). Das Gute daran: Uns kann wettertechnisch eigentlich nichts mehr erschüttern, haben wir nun doch alles erlebt (man erinnere sich beispielsweise an den starken Hagel während der Schweizermeisterschaft). Trotz der schwierigen Bedingungen zeigten diverse Spieler und Spielerinnen ihr Können und kehrten mit tollen Scores zurück. Auch diesmal erhielten wir bezüglich Parcours und Organisation tolle Rückmeldungen, was nach dem ganzen „Chrampf“ natürlich Balsam für die Seele war.

Auch diesmal sind wir um einige Erfahrungen reicher:

  • Wenn die Affen steigen, bedeutet dies nicht zwingend „schönes Wetter“
  • Nicht alle Namen für die Knubel-Dinger bzw. Nubsis sind geeignet
  • Une boisson, une pomme, une branche au chocolat mais un disc
  • Discgolf-Scheiben können tatsächlich die Zeltfenster „durchbrechen“
  • Öl an den Händen von den Zeltstangen kriegt man auch mit viiiiiieeeeeel Geduld mit nur kaltem Wasser nicht weg
  • Ein Erdbeertörtli mit einer extragrossen Portion nach einem Fondue Chinoise ist definitiv übertrieben

Freitag, 22.04.2016

Nachdem der Vorstand, insbesondere unser TD Doris, in den letzten Wochen fast täglich mit administrativen Aufgaben für das NCO 2016 beschäftigt war, stand (endlich) das NCO-Wochenende bevor. Pünktlich nach DiscPeople Manier (= 10 Minuten vor der vereinbarten Zeit) luden wir das Winu-Fahrzeug mit allem nötigen Material und fuhren im Konvoi zum Park Pierre-à-Bot in Neuenburg. Bald darauf trudelten die restlichen DiscPeople auf Platz ein, um den Parcours und später das Zelt aufzubauen. Unter strahlend blauem Himmel und bei herrlichen Frühlingstemperaturen schafften wir diese Aufgaben - nicht zuletzt auch dank der Unterstützung unserer Passivmitglieder Karin, Schardy und Turi - in der von uns geplanten Zeit. Trotz des Krampfes hatten wir es lustig; an dummen Sprüchen fehlte es nämlich auch heute nicht – wie könnte es auch anders sein, wenn Schardy und Turi uns Gesellschaft leisten.

 

Samstag, 23.04.2016

„Äs rägnet nume einisch u so richtig“ – egal welche Wetter-App wir studierten – es sah nicht danach aus, als dass es Petrus gut mit uns meinen würde. Ganz unrecht hatte kein App, glücklicherweise hielten sich die Wassermengen jedoch in Grenzen. Geregnet hat es aber mit wenigen Ausnahmen (so beispielsweise während der Mittagspause) eigentlich immer, wenn auch weniger stark als angekündigt. 58 hartgesottene Discgolfer und Discgolferinnen trotzten dem Wetter und spielten von sensationell bis passabel die zwei Runden à 18 Loch. Nass und durchfroren schlossen wir den Tag traditionsgemäss in der Pinte de Pierre-à-Bot mit einem Apéro riche ab.

 

Sonntag, 24.04.2016

Am Sonntagmorgen wurden die Spielerinnen und Spieler von der Sonne begrüsst. Unter solch schönen, wenn auch winterlich kühlen Bedingungen die letzte Runde in Angriff nehmen zu können, sorgte für eine gute Stimmung. Kurz vor Tee-Off wechselte ganz plötzlich das Wetter und es fing doch tatsächlich zu schneien an! Glücklicherweise verzogen sich die Schneewolken recht schnell und die Sonne setzte sich mehr und mehr durch. Die meisten Teilnehmenden kamen gut gelaunt von der dritten Runde zurück. Während sich einige die Bäuche vollschlugen, versuchten sich and der „Radargun“. Am lautesten wurde dabei etwa nicht dann gejohlt, wenn eine Spitzengeschwindigkeit gemessen wurde, sondern wenn der Spieler das Netz verfehlt hatte ;-). Nach der Rangverkündigung gings sofort an den Parcours- und Zeltabbau. Dank der Hilfe von Passivmitglieder Benji, Birki, Karin, Schardy, Tom und Turi ging das wahnsinnig schnell und so konnten wir bereits um 15.30 Uhr das Turnier-Wochenende – wie könnte es auch anders sein – mit einem Fondue Chinoise im Restaurant Florida abgeschlossen werden.

Wir danken allen Spielerinnen und Spielern, die trotz der schlechten Wettervorhersage nach Neuenburg gekommen und geblieben sind und wünschen all denjenigen, die krankheitshalber zu Hause bleiben mussten, gute Besserung.

Ein grosser Dank gebührt unseren Passivmitgliedern, welche uns beim Auf- und Abbau tatkräftig unterstützt haben - Dir syt die Beschte!

Ein herzliches Dankeschön auch an die Stadt Neuenburg, welche uns nun schon seit vielen Jahren die Bewilligung des Turniers ausstellt und wir so auf dem wunderschönen, abwechslungsreichen Gelände ein Turnier mit schönem Panorama durchführen können.

Fotos

Resultate